Forschungsthemen von Wolfgangn Hartmann

 

Wolfgang Hartmann

 

Grafensitze

Königsburg

Deutschordensschloss

 

Die unbekannte Burgengeschichte

von Bad Mergentheim

 

Im Jahre 1219 entstand in Mergentheim eine Niederlassung des Deutschen Ordens. Zu ihrer Grundausstattung gehörten zwei nicht näher bezeichnete örtliche Burgen der Herren von Hohenlohe. Dieser auffällige Sachverhalt motivierte mich zu eingehenderen Untersuchungen. Sie erbrachten Überraschendes: Das als späterer Sitz der Hoch- und Deutschmeister bekannte Mergentheimer Deutschordensschloss geht nicht, wie bislang angenommen, auf eine der 1219 genannten Burgen zurück, sondern auf die bisher erfolglos gesuchte Neuenburg des letzten Grafen von Comburg-Rothenburg. Sein Erbe trat der erste Stauferkönig Konrad III. an. Das bedeutet: Mergentheim spielte unter dem berühmten Herrschergeschlecht der Hohenstaufen - parallel zu Rothenburg ob der Tauber - eine bedeutende Rolle!

 

Geklärt werden konnten auch der Standort der alten Grafenburg, die Entstehung der Burgen Neuhaus und Ketterburg sowie weitere Rätsel der Mergentheimer Burgengeschichte.

 

 

Inhaltsverzeichnis Burgengeschichte MergentheimTitelseite Burgengeschichte von Mergentheim 

Pressestimme Fränkische Nachrichten                     Pressestimme Main Echo


 weitere Publikationen    nach oben    zur Startseite